Gluten

Das lateinische Wort Gluten (=Leim) hat sich auf der ganzen Welt als Bezeichnung für das Klebereiweiß eingebürgert, das den meisten Getreidesorten enthalten ist.

Mischt man Mehl mit Wasser, sorgt das Gluten im Mehl dafür, dass ein elastischer Teig entsteht, der „zusammen¬klebt“ und in Brotform gebacken werden kann. Teig aus glutenfreiem Mehl zerfällt und wird bröselig.

Für Menschen mit einer normalen Verdauung ist Gluten kein Thema. Da es aber immer mehr Menschen gibt, die auf Gluten allergisch reagieren und an Zöliakie (einer chronischen Entzündung der Dünndarmschleimhaut) erkranken, werden mittlerweile eine ganze Reihe glutenfreier Lebensmittel angeboten.

in Glossar

Ähnliche Artikel