Leinsamen & Leinsamenöl

Leinsamen wird aus der Leinpflanze gewonnen, einer alten und sehr vielseitigen Kulturpflanze, die auch als Flachs bekannt ist. Lein wird heutzutage weltweit angebaut, hauptsächlich aber in den USA; Kanada, Frankreich und Belgien.

Durch sein hervorragendes Quellverhalten und seine schleimbildende Wirkung trägt Leinsamen zu einer geregelten Verdauung bei. Er enthält viel Eiweiß (20%) und 28% Ballaststoffe. Besonders hervorzuheben ist sein hoher Gehalt an essentiellen Fettsäuren, die der Körper braucht, aber selbst nicht herstellen kann: Er enthält 27% der wertvollen Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren.

Als ganze Körner oder geschrotet findet Leinsamen in der Küche vielfache Verwendung. Er sollte stets mit reichlich Flüssigkeit genossen werden, damit der Quellvorgang beschleunigt wird und sich die natürliche regulierende Wirkung voll entfalten kann.

Leinöl enthält zu über 90 % ungesättigte Fettsäuren und ganz besonders viel wertvolles Omega 3. Ein bis drei Esslöffel täglich sind eine einfache und wohlschmeckende Möglichkeit, den Bedarf eines erwachsenen Menschen zu decken.


in Öle Schlagwörter: LeinpflanzeLeinsamenLeinsamenöl

Ähnliche Artikel