Quinoa zählt zu der Familie der Gänsefußgewächse und wird auch als „Inkaweizen“ bezeichnet. Die Quinoa-Pflanze stammt ursprünglich aus Peru. Wie Buchweizen und Amaranth enthält auch Quinoa kein Gluten und ist für Menschen mit einer Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) gut geeignet. Die Quinoa-Pflanze hat winzige, hellgelbe, perlenförmige Körner mit einem leicht nussigen Geschmack.
Auch Quinoa ist reich an Proteinen, Vitaminen, Mineralien wie Eisen, Zink und Magnesium und enthält einen hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren.
Quinoa wird als ganzes Korn, Mehl, Schrot oder Flocken verkauft. Die Körner werden genauso wie Reis gekocht, benötigen jedoch eine weitaus kürzere Kochzeit. Quinoa eignet sich als Beilage oder als Suppeneinlage. Quinoaflocken oder –schrot kann als Zugabe zu Müslis verwendet werden. Auch die Blätter der Quinoa-Pflanze können als Gemüse verzehrt werden.

in Mehl- & Körnerkunde Schlagwörter: GänsefußgewächsInkaweizenQuinoaQuinoaflockenQuinoaschrot

Ähnliche Artikel