Mit Click & Collect einkaufen Öffnungszeiten

» Blog » Rezeptvorschläge » Pizzateig selbst machen – für Pizza wie vom Italiener
Header

Pizzateig selbst machen – für Pizza wie vom Italiener

Ob allein, zu zweit, mit der Familie oder in geselliger Runde: Pizza geht immer, am besten frisch aus dem Ofen. Pizza selber machen ist nämlich gar nicht schwer. Pizzateig ausrollen, Zutaten schnibbeln, Tomatensauce rühren, Käse reiben - alle helfen mit, haben einen Riesenspaß und schon bald duftet es in deiner Küche wie beim Lieblingsitaliener. Wenn es richtig authentisch schmecken soll, kannst du auch den Pizzateig selbst machen, am besten schon am Vorabend. So kann der Teig in aller Ruhe reifen - eben wie beim Italiener.

Blog_g

Inhaltsverzeichnis

Vier einfache Zutaten und etwas Zeit

Pizzateig selbst machen ist einfacher als du denkst. Ein echt italienischer Pizzateig besteht nämlich nur aus vier Zutaten, die in jeder Küche vorhanden sind: Mehl, Wasser, Hefe und Salz. Im Prinzip kannst du also auch aus dem üblichen Weizenmehl Type 405 eine gute Pizza backen. Profis bevorzugen allerdings spezielles Pizzamehl Tipo 00. Das hat einen höheren Proteingehalt und bessere Kleberwerte als normales Haushaltsmehl, so dass der Teig sehr elastisch wird und sich gut in Form ziehen lässt, ohne Risse oder Löcher zu bekommen. Bei der Hefe hast du die Wahl zwischen Frischhefe und Trockenhefe, beides geht. 

Die wichtigste Zutat für einen klassischen Pizzateig ist Zeit. Denn Hefeteig muss gehen und je mehr Zeit du deinem Teig dafür gibst, umso bekömmlicher wird er. Deswegen bereiten professionelle Pizzabäcker ihren Teig im Voraus zu, formen ihn zu Kugeln und lagern ihn kühl. Wenn jemand eine Pizza bestellt, muss der Pizzaiolo nur noch eine fertige Kugel aus der Kühlschublade nehmen, ausrollen, belegen und backen. Dieses Prinzip kannst du daheim 1:1 umsetzen. Wenn du also abends Pizza machen möchtest, bereitest du den Teig am besten schon morgens oder sogar am Vorabend zu.

Du hast spontan Gäste oder Lust auf Pizza und möchtest trotzdem einen leckeren Pizzateig selbst machen? Das geht natürlich auch: Nimm einfach etwas mehr Hefe und am besten noch etwas Zucker als “Gärungsbeschleuniger” (siehe unser Rezept: Schnelle Pizza vom Blech).

Pizzateig selbst machen: unsere Grundrezepte

Im Internet findest du jede Menge Rezepte für Pizzateig, vom oben erwähnten Klassiker aus Mehl, Wasser, Hefe und Salz bis hin zu überaus kreativen Kreationen mit Bier, Milch oder Sahnejoghurt. Je nachdem, wie viel Zeit du hast, empfehlen wir eins der folgenden Grundrezepte für Pizzateig mit Hefe:

Klassischer Pizzateig (4 runde Pizzas, benötigte Zeit: 8-10 Stunden)

Zutaten
Zubereitung

Frische Hefe im Wasser auflösen und zusammen mit Mehl und Salz etwa 10 Minuten lang zu einem elastischen Teig kneten. Wenn du normales Weizenmehl Type 405 verwendest, sollte der Teig 15-20 Minuten geknetet werden. Abgedeckt 2 Stunden ruhen lassen. Anschließend aus dem Teig vier Kugeln à ca. 200 g formen und weitere 6-8 Stunden gehen lassen. Rund ausrollen und nach Wunsch belegen. Den Backofen auf höchste Stufe vorheizen und die Pizzas nacheinander backen, bei 250°C braucht jede Pizza maximal 5 Minuten. Jeder Backofen ist anders, daher besonders am Anfang am besten “auf Sicht” backen, bis du ein Gefühl dafür hast, wie lange deine perfekte Pizza braucht. 

Schnelle Pizza vom Blech (benötigte Zeit: 1-2 Stunden)

Zutaten für ein Backblech
Zubereitung

Alle Zutaten etwa 10 Minuten zu einem elastischen Teig kneten. Abgedeckt 30 Minuten gehen lassen. Den Teig ausrollen und auf ein gefettetes Backblech legen. Nach Belieben belegen. An einem warmen Ort nochmal 30-45 Minuten gehen lassen und anschließend im vorgeheizten Backofen bei 220°C 15-25 Minuten backen.

Pizza selbst belegen - von der Sauce bis zum Käse

Die traditionsreichste aller Pizzas ist die Pizza Margherita, die mit Tomatensauce, Mozzarella und Basilikum belegt wird. Klassisch italienische Pizza ist beim Italiener meist nach ihrem Belag benannt und heißt überall gleich, z.B. Pizza Salami, Pizza Tonno (Thunfisch) oder Pizza Funghi (Champignons). Moderne Pizzakreationen haben Fantasienamen, die sich je nach Pizzeria unterscheiden. Selbst gemachte Pizza kannst du mit allem belegen, was du und deine Gäste mögen. Nur übertreiben solltest du es nicht, denn wenn der Belag zu schwer ist, kann die Pizza beim Backen nicht richtig aufgehen. Als Faustregel gilt: Der Belag sollte höchstens doppelt so viel wiegen wie der Teig.

Die Tomatensauce kannst du fertig im Glas kaufen, aber auch ganz leicht selbst machen: einfach Tomaten (frisch oder aus der Dose) mit etwas Olivenöl,  Salz, Pfeffer, Knoblauch und italienischen Gewürzen wie Oregano, Thymian und Basilikum pürieren. Der klassische Pizzakäse ist Mozzarella, aber auch hier gilt: Erlaubt ist, was schmeckt. 

Tipps und Tricks beim Pizzabacken

Hier noch einige Tipps und Tricks, damit deine selbst gemachte Pizza garantiert gelingt:

Unsere Spezialmehle und Backmischungen für Pizzateig

Im Mühlenlädle bekommst du Pizzamehl Tipo 00, Dinkel Pizzamehl und alles andere, was du für deine Pizza brauchst. Für die glutenfreie Ernährung, wenn es mal schnell gehen muss oder einfach auf Vorrat: Unsere Backmischungen für Pizzateig sind sofort zur Stelle, wenn du sie brauchst. Einfach nach Packungsanweisung zubereiten und wie üblich belegen und backen. Guten Appetit.

Teile diesen Beitrag wenn er dir gefallen hat
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Unsere Öffnungszeiten

icon_uhr

Unser Laden ist zu den gewohnten Öffnungszeiten geöffnet.